Bad Wimpfen

Weitere Informationen

Ab Mai 2019 ist der Bauerngarten öffentlich zugänglich.

Nähere Informationen zum Projekt sowie zur Führung sind bei der Kultur & Tourist-Information Bad Wimpfen erhältlich.
Telefon 07063-97200, info@badwimpfen.org.

Pflanzkultur - was blüht und wächst bei uns

Bad Wimpfen hat als „Kostbare Stadt“ allerhand zu bieten und lässt das Herz eines jeden Hobbygärtners höherschlagen. An mehreren Orten in der Stadt, unter anderem am Roten Turm und dem Adlerbrunnen, sind Beete mit verschiedenen Kräutern und Gemüsesorten angelegt. Das Probieren und Ernten ist von Seiten der Stadt ausdrücklich erwünscht. Das Projekt wurde im Jahr 2015 gestartet und ist vor allem der Initiative von der Wimpfener Bürgerin Martina Burkert und den vielen Helfern, darunter dem Obst- und Gartenbauverein und der Ludwig-Frohnhäuser-Schule, zu verdanken. Seither wächst und gedeiht die „Kostbare Stadt“ Bad Wimpfen.

Passend zur Bundesgartenschau in Heilbronn wird die „Kostbare Stadt“ in diesem Jahr um einen Bauerngarten erweitert, der nahe des Birkensees unterhalb der historischen Stadtmauer angelegt wird. Geplant ist der Anbau von unterschiedlichen Gemüse- und Kräutersorten, sowie die Aufstellung von Insektenhotels innerhalb des Gartens.
Der Bauerngarten ist ab Mai öffentlich zugänglich und lädt die Besucher zum Probieren ein. Unter optimalen Bedingungen können ab Juni bereits die ersten Radieschen und Kräuter geerntet werden.

Die historische Altstadt Bad Wimpfens, mit ihren verwinkelten und romantischen Gässchen, lädt geradezu zu einem kleinen Spaziergang ein. Wer etwas über die Verwendung von Kräutern erfahren möchte, sollte am besten Martha die Kräuterfrau auf einem Rundgang begleiten. Sie erzählt bei der Führung „Hexenkraut & Zaubertrank“ von Pflanzen und Kräutern, die in der Vergangenheit zu allerlei magischen Ritualen verwendet wurden.

Zurück zur Übersicht