Brackenheim

Weitere Informationen

Anmeldung für alle Veranstaltungen bis zu einer Woche vor dem Termin.
Kontakt: Laura Rentschler,
E-Mail: laura.rentschler@brackenheim.de,
Tel.: 07135 105-116

Aktives Brackenheim

Die BUGA Heilbronn strahlt auch in den Landkreis Heilbronn aus. Die Kulturregion HeilbronnerLand legt in diesem Jahr den Schwerpunkt der Veranstaltungen auf das Thema: „Pflanzkultur – was blüht und wächst bei uns“. Gemeinsam mit örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen sowie weiteren Akteuren hat die Heuss- und Weinstadt Brackenheim unter diesem Motto einen bunten Strauß an Veranstaltungen vorbereitet, die sich mit diesem Thema beschäftigen.

Weitere Informationen

Pflanzung des „Baums des Jahres“
Mittwoch, 17. April 2019, 11.00 Uhr
Festwiese im Wiesental

Pflanzung des „Baums des Jahres“

 Brackenheims großer Sohn Prof. Dr. Theodor Heuss hat im Jahr 1952 den bun- desweiten Tag des Baums eingeführt. Die Geburtsstadt des 1. Bundespräsidenten pflanzt daher gemeinsam mit dem Wald- NetzWerk im Landkreis Heilbronn zu diesem Anlass jedes Jahr den Baum des Jahres am Spazierweg im Wiesental, um an den Einsatz von Theodor Heuss für nachhaltiges Handeln zu erinnern. Kindergärten aus Brackenheim wirken bei der Baumpflanzung mit. Im An- schluss gibt es einen kleinen Stehempfang.

Weitere Informationen

Veranstaltung
Samstag, 1. Juni 2019, 18.00 Uhr Treffpunkt ist am Römischen Garten in Brackenheim-Hausen a. Z. (bei schlechtem Wetter im Foyer der Gemeindehalle Hausen).

Veranstalter sind das Stadtarchiv Brackenheim und der Obst- und Gartenbauverein Hausen a. Z.

„Das Kräuterbuch des Hausener Pfarrers Dr. Friedrich Losch“

 Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verfasste der Pfarrer Dr. Friedrich Losch (1860–1936) in Hausen a.d.Z. ein Buch über die heimischen Heilpflanzen, das auch heute noch durch seine prägnante Darstellung und schöne Ausstattung beeindruckt. In Erinnerung an dieses zu seiner Zeit hochgeschätzte und mit einer Vielzahl von Abbildungen und Illustrationen versehene Kräuterbuch wird Gertraud Keller im Römischen Garten einige der von Losch dargestellten Pflanzen vorstellen. Zuvor berichtet Günter Keller über den vielseitigen Wissenschaftler und Pfarrer. Im Anschluss daran geht Stadtarchivarin Dr. Isolde Döbele-Carlesso auf die Quellen sowie die Rezeption und Wirkung des Kräuterbuchs ein. Abschließend wird – passend zum Ort – zu römischem Brot und Honigwein eingeladen.

Weitere Informationen

Führung
Sonntag, 16. Juni 2019, 14.00 Uhr
Der Treffpunkt mit Anfahrtsplan geht Teilnehmern nach der Anmeldung per Mail zu.

„Obstbau in Brackenheim gestern und heute“

 Im milden Weinbauklima Brackenheims wurde auch immer Obst angebaut. Die Anbaumethoden und Sorten waren dabei im Laufe der Zeit einem stetigen Wandel unterworfen. Waren es in früheren Zeiten Streuobstwiesen, so genannte „Obststückle“, so sind es heute im Erwerbsobstbau Plantagen, in den Äpfel, Birnen, Quitten und verschiedenes Steinobst erzeugt werden. Nach einer kurzen Einführung zum Obstbau in früheren Zeiten durch Stadtarchivarin Dr. Isolde Döbele-Carlesso führt Klaus Hoffmann die Gäste durch seine moderne Obstplantage. Im Anschluss lädt das Landhaus Hoffmann gemeinsam mit dem Obst- und Gartenbauverein Brackenheim zu einem kleinen Umtrunk ein.

Weitere Informationen

Stadtspaziergang
Freitag, 28. Juni 2019, 18.00 Uhr
Treffpunkt ist am Theodor Heuss Museum.

Unkostenbeitrag: 15 Euro pro Person
Anmeldung beim Neckar-Zaber-Tourismus e.V. unter Tel. 07135 933525

„Gärtnerin seines Lebens.
Ein Blick über den Gartenzaun mit Elly Heuss-Knapp und Theodor Heuss“

 Mit Blumen-Gedichten und Garten-Geschichten rund um das erste Bundespräsidenten-Paar führt dieser sinnenfrohe Stadtspaziergang mit Museumsleiterin Susanne Blach und Weinerlebnisführerin Regine Sommerfeld durch Brackenheim.
Im beschaulichen Flanierschritt lassen sich treffliche Blicke in schöne, ganz unterschiedliche Gärten werfen. Häppchen und Wein verwöhnen Nase und Gaumen.

Weitere Informationen

Vortrag
Sonntag, 29. Sept. 2019, 17.00 Uhr
Die Veranstaltung findet im Bürgersaal des Rathauses statt.

Die Veranstaltung ist zugleich die Finissage der Ausstellung „Brackenheim und der Erste Weltkrieg“.
Am 29. September 2019 von 14.00 bis 16.30 Uhr ist diese Ausstellung im Stadtarchiv (Theodor-Heuss- Straße 2, Eingang über den Schlosshof) geöffnet.

„Kochen und Essen in Kriegs-und Notzeiten – von Kriegs- und Notgemüse, pflanzlichen Ersatzstoffen und der Nebennutzung der Weinberge“

 Missernten, Teuerung, Seuchen und Kriege haben unsere Vorfahren immer wieder in schwere Hungersnöte gestürzt. In unserem Weinbaugebiet setzten zudem aufeinanderfolgende Fehlherbste den Weingärtnern zu. Der Vortrag von Stadtarchivarin Dr. Isolde Döbele-Carlesso handelt vom Überleben in schwieriger Zeit. Anhand von Anekdoten, Geschichten und Rezepten erläutert die Historikerin die Überlebensstrategien der damaligen Bevölkerung und schlägt dabei einen Bogen von der „Haushaltungs-Kunst im Kriege und in der Theuerung“ des 18. Jahrhunderts bis zu den Kriegskochbüchern des Ersten Weltkriegs.
Im Anschluss an den Vortrag lädt die Stadt Brackenheim zu einem Umtrunk ein.

Zurück zur Übersicht