Güglingen

„…und immer behalten die Quellen das Wort“ - Der Güglinger Marktbrunnen und sein Fischweibchen

Eine literarische Reise in die Kulturgeschichte von Brunnen und Quellen mit Ulrike Maushake

Ehe in den Städten und Gemeinden eine zentrale Wasserversorgung eingerichtet wurde, versorgten Brunnen und Quellen die Bevölkerung mit Wasser. Zentraler Brunnen in Güglingen war der Marktbrunnen, der im Jahr 1568 erbaut wurde. Eine zentrale Wasserversorgung wurde erst im Jahr 1906 eingerichtet.
Der Güglinger Marktbrunnen mit seiner die Fantasie anregenden Fischweibchenfigur war überdies auch Treffpunkt an Markttagen, Informationsumschlagsplatz, Waschplatz, Viehtränke, Löschwasserstelle, im Sommer auch Badeplatz für die Jugend wie uns alte Fotografien zeigen.
Als mythische und geheimnisvolle Orte boten Brunnen immer auch Stoff für Sagen und Legenden.
Ulrike Maushake führt mit der Melusine – dem Motiv des Fischweibchens – durch die Spuren der Weltliteratur, die sich in allen Zeiten mit dem Archetypus der Nixe beschäftigte. Die Auseinandersetzung mit der Wasserfrau rührt an die Wurzeln des abendländischen Denkens, des Geschlechterverhältnisses und den Ursprung der Poesie.

Freitag, 7. Juli, 18:00 Uhr, Rathaus Güglingen

Die Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten, Teilnahmegebühr acht Euro (inklusive kleiner Bewirtung nach der Veranstaltung). Bitte um Anmeldung.

„Aqua – Wasser“

Themenführung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kulturregion HeilbronnerLand“

Die Römer und das Wasser – wem kämen da nicht gleich die ausgeklügelten Badeanlagen in den Sinn und die Gewohnheit der Römer, dort täglich der Körperpflege zu frönen? Doch wie funktionierte die Wasserversorgung in Güglingen, dem bedeutenden Mittelpunktsort im Zabergäu? Wo spielte der Gebrauch von Wasser überall sonst noch eine Rolle? Nachgegangen wird aber auch beispielsweise der Bedeutung der Wasserwege oder jenen Gottheiten, die in Verbindung mit Wasser standen.

Sonntag, 9.Juli, 15:00 Uhr, Römermuseum Güglingen, Marktstraße 18, Güglingen

Die Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten, Teilnahmegebühr vier Euro zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber vollständig gratis). Keine Anmeldung erforderlich.

„Mythische Wesen und das Wasser“

Themenführung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kulturregion HeilbronnerLand“

In der antiken Mythologie begegnen uns zahlreiche Wesen, die im Zusammenhang mit Wasser stehen: Allein bei den Frauengestalten reicht ihre Bandbreite von lebensspendenden und segensreichen Quellgöttinnen bis hin zu verlockenden und todbringenden Verderberinnen. Die Führung spürt jenen mythischen Gestalten und ihrem Wirken auf spannende Weise nach.

Sonntag, 8. Oktober,15:00 Uhr, Römermuseum Güglingen

Der Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten, Teilnahmegebühr vier Euro zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber vollständig gratis). Keine Anmeldung notwendig.

„Fischweib, Tierzeichen und Wein“ – Die Brunnen in der Güglinger Innenstadt

Wasserspender, Versammlungsplätze, Museorte - Brunnen können vieles sein. An prominenter Stelle oder etwas verborgen, mit traditionellem Fischweib lockend oder bescheiden mit unscheinbaren tierischen Zeitgenossen verziert. 
Die Kunsthistorikerin Tamara Engert beleuchtet in ihrer Führung die drei Brunnen in der Güglinger Innenstadt. Die Besucher können sich entlang dieser Beispiele auf Entdeckungsreise begeben: Die Plätze, an denen sie sich befinden, ihre Funktionen und ihr Figurenschmuck erzählen etwas über diese vielseitigen Bauwerke und ihre Bedeutung. Vom konkreten Objekt ausgehend erfahren die Teilnehmer bei der Tour auch Allgemeines über die besonderen Orte, die in keiner Stadt fehlen dürfen, von praktischen bis zu mythischen Aspekten. 
Zum Ausklang dürfen die Teilnehmer sich auf ein ganz besonderes Highlight freuen - der Weinbrunnen wird seinem Namen alle Ehre machen.

Sonntag, 15. Oktober, 15:00 Uhr, Römermuseum Güglingen

Die Veranstaltung dauert ca. 90 Minuten, Teilnahmegebühr sieben Euro (inkl. ein Wein am Weinbrunnen). Keine Anmeldung erforderlich.