Heilbronn

Weitere Informationen

Abendführung mit
Ute Kümmel, M.A. und Dr. Kerstin Skrobanek
Dienstag, 28. Aug. 2018, Beginn 18.00 Uhr
Treffpunkt Foyer
Museum im Deutschhof, Deutschhofstraße 6

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gebühr pro Teilnehmer/in: 3 Euro

Veranstalter: Städtische Museen Heilbronn / Stadtarchiv Heilbronn

„Rathaus Heilbronn – Zentrum und Wahrzeichen“

Das historische Gebäude des alten Rathauses ist seit vielen Jahrhunderten der Mittelpunkt der Stadtverwaltung. Hier lenkt seit dem 14. Jahrhundert der Bürgermeister die Geschicke der Stadt und der Rat tagt. Der Vorgängerbau des heutigen Rathauses entstand um 1300 am Kieselmarkt. Bis zur Zerstörung durch die Bombenangriffe 1944 wurde das Gebäude durch verschiedene Anbauten immer wieder vergrößert.
Als Wahrzeichen der Stadt war das Rathaus mit seiner schmuckvollen Balustrade und der astronomischen Uhr immer schon ein wichtiges Motiv für die Kunst. Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg war die Darstellung bedeutender Bauwerke einer Stadt eine wichtige Einnahmequelle für Künstler. Historikerin Ute Kümmel und Kunsthistorikerin Kerstin Skrobanek stellen in dieser Abendführung zwei mögliche Blickwinkel auf das politische Zentrum Heilbronns vor.

„Badende im Solebad Bad Rappenau“ von Franziska Rommel
„Licht und Schatten am Fluss“ von Miriam Wilke

Die Ölbilder von Franziska Rommel zeigen humorvoll Szenen aus dem Solefreibad Bad Rappenau, in welchem die Malerin viele Sommer verbrachte. Die hier beobachteten Damen beim Sonnenbad bewegen sich fast zwischen Skizze und Karikatur, bleiben jedoch gänzlich im Malerischen beheimatet.

Die bildnerischen Arbeiten von Miriam Wilke orientieren sich am Neckar als Fluss, an seinen Lichtverhältnissen im Laufe eines Tages, die seine Ufer spiegeln. Der Schlamm und die Erde aus dem Fluss dienen als Malmittel zu den Licht- und Schattenbildern von z. B. Pflanzen, die am Ufer wachsen oder dem imposanten Kohlekraftwerk.

Weitere Informationen

Doppelausstellung im Atelier Wilke
Freitag, 7. Sept., bis Sonntag, 30. Sept. 2018
Vernissage: Freitag, 7. Sept. 2018, um 19.30 Uhr

Öffnungszeiten: samstags und sonntags von 14.00 bis 20.00 Uhr

Atelier / Galerie Wilke Untere Kanalstraße 6, 74081 Heilbronn

Veranstaltungsort: Kleine private Galerie in einer alten Scheune (Tabaktrockenscheune) in der Nähe der Horkheimer Schleuse.

Weitere Informationen

Foto-Objektausstellung Hermann Bader
Sonntag, 16. Sept. bis Sonntag, 21. Okt. 2018
Ausstellungseröffnung am Samstag, 15. Sept. 2018, 19.00 Uhr
im Turm Burg Horkheim, Schlossgasse 11, Heilbronn-Horkheim

Öffnungszeiten: samstags und sonntags 13.00 bis 16.00 Uhr

Veranstalter: Kulturtreff Burg Horkheim e.V.

„entsorgt, gerettet, wiederverwendet“

In dieser Ausstellung werden Fotografien und Objekte von Hermann Bader über aufgegebene Orte und Gegenstände gezeigt, Nischen des Alltags, an denen man achtlos vorübergeht. Im Auge des Fotografen sind sie Kostbarkeiten, die Vergängliches, Verbrauchtes, Kaputtes aufzeigen, die jedoch eine Wertschätzung verdienen. Es sind Hinterlassenschaften mit Gebrauchsspuren, die durch die Detail-Ansichten Aufmerksamkeit erwecken. Sie erzählen Geschichten aus der Vergangenheit, die dem Betrachter aus der eigenen Erfahrung dazu einfallen . . .

Weitere Informationen

Doppelausstellung in der Volkshochschule Heilbronn
Freitag, 21. Sept., bis Freitag, 26. Okt. 2018
Vernissage: Freitag, 28. Sept. 2018, um 18.00 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9.00 bis 20.00 Uhr

Volkshochschule Heilbronn gGmbH
Kirchbrunnenstraße 12
74072 Heilbronn

„Lost Places“
Fotografien der Teilnehmenden des vhs-Fotokurses von Sascha Uhrig
„Heilbronner Architektur in der modernen Stadtgeschichte“
Fotografien des vhs-Dozenten Giuseppe Di Giandomenico

Lost Places – „Verlorene Orte“ wie still gelegte Fabriken und andere leer stehende Gebäude warten mit einem ganz besonderen Charme auf: der Ästhetik des Verfalls. Die Hobbyfotografinnen und -fotografen aus dem vhs-Kurs von Sascha Uhrig im April und Mai zeigen ihre Aufnahmen, die z. B. im geschlossenen Feinkost Müller – eines über Jahrzehnte generationenübergreifend geführten Fachgeschäfts und einer besonderen Adresse in Heilbronn – entstanden sind.
Heilbronner Architektur in der modernen Stadtgeschichte – Giuseppe Di Giandomenicos aufmerksame visuelle Annäherung an die Stadt Heilbronn zeigt ein vielfältiges architektonisches Erscheinungsbild. Seine Fotos decken Spuren der Entwicklung Heilbronns von der Umbruchszeit der Industrialisierung über den Wiederaufbau in den 1950er Jahren bis hin zu einer Großstadt ab den 1970er Jahren auf. Dieser bis heute andauernde Wandel findet seinen Ausdruck in der breitgefächerten, boomenden Architektur der Gegenwart.

„Stadt_Land_Fluss“

Aus einem Willkommensimpuls heraus hatten Miriam Wilke und Klaus Schaeffer 2016 die Idee, sich zusammen mit Geflüchteten auf einen fotografischen Weg der Begegnung zu begeben. Durch gegenseitiges Wahrnehmen, Fokussieren persönlicher Eindrücke und einem neugierigen Blick auf Heilbronn ist eine fotografische Fülle Heilbronner Impressionen entstanden.

Die gemeinsame Arbeit dieser Gruppe (13 Personen) beinhaltete neben den Fotoshootings auch einige Ausstellungen:
>„Sehen und gesehen werden“ im Kunst- und KulturWerkHaus ZIGARRE HEILBRONN, Februar 2017
>„Ein Jahr später“ in der Kellergalerie ZIGARRE zur Kulturnacht Heilbronn, Oktober 2017
>„Heilbronn sehen“ im Rathaus Heilbronn, Januar 2018
>„Fremdes, Vertrautes und anderes“ in der ZIGARRE, Februar 2018

Die Initiatoren des Workshops sind Miriam Wilke (Grafikerin) und Klaus Schaeffer (Fotograf) des Kunst- und KulturWerkHauses ZIGARRE e.V..

Die Teilnehmenden der Gruppe sind:
Abid Hashemi (18, Schüler, Afghanistan),
Aria Morteza (35, Architekt, Iran),
Karrar Kamil (29, Fotograf, Irak),
Klaus Koppal (75, Künstler, Heilbronn),
Klaus Schaeffer (Initiator, 66, Fotograf, HN),
Mahmoud Daoud (22, Student, Syrien),
Mia Jäger (22, Studentin, Heilbronn),
Miriam Wilke (Initiatorin, 54, Grafikerin, HN),
Rami Albardour (26, Student, Syrien),
Riyadh Al-Ezzi (41, Fotograf, Irak),
Rohollah Mosavi (18, Schüler, Afghanistan),
Soroush Nohedi (25, Student, Iran),
Toni Kadlec (25, Elektromechaniker, Kroatien).

Weitere Informationen

Heilbronner Fotoworkshop von/mit Miriam Wilke/ Klaus Schaeffer
Vernissage am Dienstag, 25. Sept. 2018, 18.00 Uhr

Von Ende September bis Mitte Oktober 2018 wird sich der interkulturelle Workshop in der Galerie „Inselspitze“ in Heilbronn mit fotografischen Arbeiten unter dem Titel
„Stadt_Land_Fluss“ präsentieren.

Ausstellungsende: Sonntag, 14. Okt. 2018, um 18.00 Uhr

Weitere Informationen

Führung
Sonntag, 7. Okt. 2018, Beginn 11.00 Uhr
Treffpunkt
Otto-Rettenmaier-Haus / Haus der Stadtgeschichte

Veranstalter ist das Stadtarchiv Heilbronn. Die Führung ist kostenfrei. Anmeldung: Per Mail an archiv.veranstaltungen@heilbronn.de
oder telefonisch unter Tel. 07131 56-3852 (Anrufbeantworter)

„Im Bild – das sind wir: Frauenbilder in der Heilbronner Geschichte“

Eine Führung im und um das Haus der Stadtgeschichte mit Annette Geisler stellt das „Bild der Frau“ im Lauf der Heilbronner Geschichte vor. Welche Rollen wurden den Frauen zugeschrieben, welchen Platz nahmen die Frauen ein. Welches Bild hatten sie von sich und ihrer Aufgabe in der Heilbronner Stadtgesellschaft? Gab es Versuche, dieses Bild aufzubrechen – oder war das gar nicht nötig? Und was lässt sich in den überlieferten Abbildungen von Heilbronner Frauen darüber erfahren?

Zurück zur Übersicht