Jagsthausen

„… effodiendi sunt putei“ – so muss man Brunnen graben!

Archäologische Zeugnisse zur Wasserversorgung in Vorgeschichte und Römerzeit werden vorgestellt von Dr. Andreas Thiel, Landesamt für Denkmalpflege. Seit 7500 Jahren sichern Brunnen die Versorgung mit frischem Wasser und machen auch abseits geeigneter Quellen eine dauerhafte Besiedlung möglich. Über Jahrhunderte entwickelte sich die Technik des Brunnenbaus bis schließlich in der Römerzeit ein eigener Ziehbrunnen zu den Standards eines guten Privathauses gehörte.

Donnerstag, 11. Mai, 18:30 Uhr, im Gewölbe der Götzenburg Jagsthausenv

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen bitte an Gemeinde Jagsthausen, Hauptstraße 3, 74249 Jagsthausen, Tel. 07943 910133, Mail info@gemeinde.jagsthausen.de

„Götz von Berlichingen“

Der historische Ritter Götz von Berlichingen und wie er heute wahrgenommen wird mit Prof. Gunther Stilling, Bildhauer, und Prof. Dr. Kurt Andermann, Landeshistoriker.
Der Ritter Götz von Berlichingen ist eng mit der Geschichte Jagsthausens verbunden. Geboren ist der Ritter mit der „eisernen Hand“ im Jahr 1480 in der Götzenburg in Jagsthausen. Schon seine Zeitgenossen schwankten zwischen Feindschaft und Bewunderung für ihn. Auch heute bezeichnen ihn die einen als Raubritter und die anderen als deutschen „Robin Hood“.

Sonntag, 10. September, 11:00 Uhr, beim Dorfbrunnen am Alten Rathaus

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen bitte an Gemeinde Jagsthausen, Hauptstraße 3, 74249 Jagsthausen, Tel. 07943 / 910133, Mail info@gemeinde.jagsthausen.de