Roigheim

„Historischer Schwefelbrunnen in Roigheim“

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden die Geschichte und Bilder der Schwefelquelle, Berichte über Heilerfolge, ihre Lage, die Entstehung des Schwefelwassers sowie Pläne zur Reaktivierung des Kurbetriebs erläutert. Anschließend ist ein Rundgang geplant, bei dem die Möglichkeit besteht, das Roigheimer Schwefelwasser zu verkosten.

Samstag, 7. Oktober, 14.00 Uhr, im "Bürgerhaus 52", Hauptstraße 52 in Roigheim

Der Schwefelbrunnen

Ein ergiebiger Schwefelbrunnen in Roigheim im Seckachtal wurde über Jahrhunderte in verschiedenen Dokumenten beschrieben. Die Quelle lag etwa “600 Schritt vom Marktflecken Roigheim“ entfernt in unmittelbarer Nähe zur Seckach. Mittlerweile wurde jedoch der Straßenverlauf und die Lage der Brücke geändert und die Eisenbahnlinie quer durch das Gelände gebaut. Deshalb ist heute der genaue Ort, an dem diese Quelle entsprungen ist, nicht mehr bekannt. Es kann davon ausgegangen werden, dass der alte Brunnen zwischen der Eisenbahnlinie und der Seckach, also unter dem heutigen Fabrikgelände liegt. Bekannt ist auch nicht, ob diese Quelle im 19. Jahrhundert versiegt ist, oder ob ihre Schüttung durch Fremdeinwirkung geschwächt wurde.

Das Wasser dieser Quelle fand lange Zeit eine Nutzung als Heilwasser. Roigheim war bereits im 15. Jahrhundert ein viel besuchter Kurort, in dem erstaunlich viele Kranke Heilung von ihren Leiden suchten. Bis zu zweihundert Leute sind pro Tag gekommen, um Bäder zu nehmen oder das Wasser als Trinkkur bei inneren Krankheiten einzusetzen, wird 1669 in dem Buch „Bethesda Roeghemiana“ berichtet.

Bohrungen nach Schwefelwasser nördlich der Bahnlinie waren im 20. Jahrhundert erfolgreich. Dabei wurden Schichten erschlossen, aus denen das Schwefelwasser nach oben gepumpt und als Brunnen gefasst werden kann.
Die maßgeblichen Inhaltsstoffe sind in deutlich höheren Konzentrationen enthalten, als sie für die Bezeichnung „Heilbrunnen“ nach den Bestimmungen des Deutschen Heilbäder-verbandes notwendig sind. Damit wären theoretisch die Voraussetzungen für einen Kurbetrieb erfüllt.